Hallo Liebes Tagebuch

Hallo ihr Lieben,

schön, dass ihr einen Moment Zeit gefunden habt und diese Zeilen lest.

Für mich war es schon immer schwer meine Gedanken loszulassen, meinen Emotionen freien Lauf zu lassen; diese gebe ich weitestgehend in meinen Bildern wieder.

Ich bin mittlerweile an einem Punkt in meinem Leben angelangt, von dem ich sagen kann, dass ich mein Glück und meine große Liebe gefunden habe. Dazu gehören natürlich auch die Hunde .

Ich bin froh, dass ich das machen kann, was ich mache. Es war immer ein riesiger Traum von mir Menschen fotografieren zu dürfen. Letztes Jahr habe ich mir nun diesen Wunsch erfüllt und darf mich endlich Fotografengeselle nennen. Ich danke den Menschen, die mir das ermöglicht haben und in der teilweise auch sehr harten Zeit zur Seite gestanden haben.

Ich finde unglaublich toll, Menschen mit meinen Bildern glücklich zu machen. Leider ist es immer mehr der Fall, dass diese Arbeit einfach nicht mehr wertgeschätzt wird.

Mittlerweile nennt sich jeder Fotograf oder Modell. Ich will hier niemanden angreifen oder schlecht machen, aber diese Leute machen einfach den professionellen Fotografen, die das Handwerk jahrelang in einer Ausbildung gelernt haben den Markt kaputt.

Viele wissen nicht wie viel Arbeit und Leidenschaft hinter einem einzigen Foto stehen. Auf Kosten usw. Will ich hier gar nicht großartig eingehen.

Ich bin froh über das, was ich habe, auch wenn es nicht viel ist. Hierbei geht es nicht um den materiellen Wert. Ich bin nicht reich und ich will es auch gar nicht sein. Ich bin nicht berühmt und auch das will ich nicht sein.

Hier geht es einfach um das Wesentliche: das Leben. Ich sitze hier an meinem Computer und neben mir liegt der kleine Border-Collie Kate und schläft getrost vor sich hin.
Sie ist seelenruhig und lebt einfach ihr glückliches Leben.

Glück ist für mich, meine große Liebe an meiner Seite zu haben und jeden Quatsch mit ihr machen zu können.

Ich will fotografieren. Das ist einfach mein Leben. Ich will davon leben können, ich will meine Familie damit ernähren, und irgendwann beruhigt einschlafen können und mir sagen:,, Du hast alles richtig gemacht!”

Manchmal sind meine Texte ein Gedanken- Wirrwarr; das ist der kleine Chaot in mir.

Nun ist auch der Punkt an dem man in seine Heimat wiederkehrt, ich bin hier super aufgenommen worden im Großraum Mannheim.
Aber ich denke jeder muss zu seinen Wurzeln zurück kehren, der eine Früher- der andere Später, um dort richtig durchstarten zu können.

“Vergesse nie die Heimat,
wo deine Wiege Stand,
Du findest in der Fremde,
kein zweites Heimatland”

Ich werde nicht weg sein, ich werde nur woanders sein, um einen Neustart zu beginnen und um alles richtig zu machen.

ich danke euch für eure Aufmerksamkeit

Liebe Grüße
Matthias


Kommentar schreiben

Kommentare: 0